Antares 20E Die Antares von Lange Aviation gilt als erstes serienmäßiges Elektroflugzeug der Welt. Auf Basis eines 20 Meter-Seglers erfüllt die Antares 20E alle Ei- genschaften eines Hoch- leistungsseglers mit einer besten Gleitzahl von 56 und mit einem minimalen Sinken von 0,49 m/s. Firmengründer und Eigner Axel Lange legte das gesamte Antriebskonzeption speziell auf dieses Muster aus. Dazu zählten leichte, hoch- leistungsfähige Batterien, ein bürstenloser 42 kW Außenläufer- Elektromotor, mit seiner Steuer- elektronik und ein großforma- tiger, niedrig drehender Schub- propeller. Die Ergebnisse sind hohe Steigraten (ca. 4,4 m/s beim Start) und große Steig- höhen (bis zu max. 3000 m). Weitere Vorteile dieses elektri- schen Antriebssystems sind neben den positiven Leistungs- eckdaten die hohe Zuverlässig- keit des Systems und die nahezu blind bedienbare, schnell agie- rende Antriebssteuerung. Inzwischen ist die Antares und das Antriebssystem selbst Aus- gangsmuster weiterer Muster und Fremdfabrikate geworden.
Lange Aviation Lange Aviation
Die Fertigung bei Lange Aviation Die mit einem Sicherheits-Cockpit aus- gestattete Antares 20E wird in der Zwei- brücker Manufaktur von 40 hochqualifi- zierten Mitarbeitern hergestellt. Die Grundphilosophie besteht darin, die in der 20 Meter-Klasse üblichen 40 Liter Treibstofftanks, durch die Batterie glei- chen Gewichts und statt eines allgemein üblich verwendeten Zweitakters durch einen leisen und zuverlässigeren Elek- tromotor zu ersetzen. Langes Idee hat inzwischen Schule gemacht. Neben der Antares 20E entstand auch ein Flugzeug mit 23 Meter in der Offenen Klasse sowie in Kooperation die Arcus E bei Schempp- Hirth. Nicht zuletzt aber hat das Antriebs- konzept auch nahezu alle anderen Her- steller zu Nachahmern gemacht.
Der bürstenlose Elektromotor EM42 ist der erste Elektro-Flug- motor, der eine EASA-Zulassung erhielt. Bei dem Motor handelt es sich um einen gleichstrombetrie- benen, dreiphasigen Außenläufer, der bei einer Spannung von 190 – 288 V und einem Betriebsstrom von bis zu 160 A eine maximale Leis-tung von 42 kW aufnimmt. Durch den einstellbaren, niedrigen Steuerbereich zwischen maximal 2500 bis 2700 Umdrehungen pro Minute kann auf ein bei Motorseg- lern sonst üblichen Reduzierge- triebe verzichtet werden. Sein ma- ximales Drehmoment erreicht der Motor bereits beim Einschalten. Der Wirkungsgrad beträgt 90 % bei einem maximalen Drehmo- ment von 216 Nm.
Lange-Aviation: Antares 20 E certified by EASA

Technische Daten

Spannweite: 20 m Flügelfläche: 12,6 m² Streckung: 32 Rumpflänge: 7,40 m Rumpfhöhe: 1,64 m Leermasse: 460 kg Max. Startmasse: 660 kg beste Gleitzahl: 56 min. Sinken: 0,49 m/s vmin: 73 km/h Motor: 3-Phasen DC Synchron Aufnahmeleistung:42 kW Nenndrehzahl: 1500 UpM Max. Steigen: 4,5 m/s Max. Steighöhe: 3000 m
Lange Antares 20E
Foto: F.Herzog
Foto: F.Herzog
Foto: F.Herzog
Taurus

Elektrisches Fliegen - die Zukunftsperspektive

Elektrisches Fliegen - die Zukunftsperspektive

Vor dem Flug dient der Zentralrech- ner als Checkliste. Im Flug über- wacht er die Untersysteme und stellt die relevanten Systemdaten sowie einige Fluginformationen auf dem Farbdisplay dar. Erreicht ein Systemwert einen kritischen Be- reich, wird der Wert farblich mar- kiert dargestellt und eine Stimmen- Warnung verweist auf das Problem.
Electric Flight
Die Antares von Lange Aviation gilt als erstes serienmäßiges Elektroflugzeug der Welt. Auf Basis eines 20 Meter-Seglers erfüllt die Antares 20E alle Eigenschaften eines Hochleistungsseglers mit einer besten Gleitzahl von 56 und mit einem mi- nimalen Sinken von 0,49 m/s. Firmengründer und Eigner Axel Lange legte das gesamte Antriebskonzeption speziell auf dieses Muster aus. Dazu zählten leich- te, hochleistungsfähige Batterien, ein bürstenloser 42 kW Außenläufer-Elektro- motor, mit seiner Steuerelektronik und ein großformatiger, niedrig drehender Schubpropeller. Die Ergebnisse sind hohe Steigraten (ca. 4,4 m/s beim Start) und große Steighöhen (bis zu max. 3000 m). Weitere Vorteile dieses elektrischen Antriebssystems sind neben den positiven Leistungseckdaten die hohe Zuver- lässigkeit des Systems und die nahezu blind bedienbare, schnell agierende An- triebssteuerung. Inzwischen ist die Antares und das Antriebssystem selbst Aus- gangsmuster weiterer Muster und Fremdfabrikate geworden.
Lange Aviation Lange Aviation
Die Fertigung bei Lange Aviation Die mit einem Sicherheits-Cockpit aus- gestattete Antares 20E wird in der Zwei- brücker Manufaktur von 40 hochqualifi- zierten Mitarbeitern hergestellt. Die Grundphilosophie beteht darin, die in der 20 Meter-Klasse üblichen 40 Liter Treibstofftanks, durch die Batterie glei- chen Gewichts und statt eines allge- mein üblich verwendeten Zweitakters durch einen leisen und zuverlässigeren Elektromotor zu ersetzen. Langes Idee hat inzwischen Schule gemacht. Neben der Antares 20E ent-stand auch ein Flugzeug mit 23 Meter in der Offenen Klasse sowie in Kooperation die Arcus E bei Schempp-Hirth. Nicht zuletzt aber hat das Antriebskonzept auch nahezu alle anderen Hersteller zu Nachahmern gemacht.
Der bürstenlose Elektromotor EM42 ist der erste Elektro-Flugmotor, der eine EASA-Zul- assung erhielt. Bei dem Motor handelt es sich um einen gleichstrombetriebenen, drei- phasigen Außenläufer, der bei einer Span- nung von 190 – 288 V und einem Betriebs- strom von bis zu 160 A eine maximale Leis- tung von 42 kW aufnimmt. Durch den ein- stellbaren, niedrigen Steuerbereich zwisch- en maximal 2500 bis 2700 Umdrehungen pro Minute kann auf ein beim Motorseglern sonst üblichen Reduziergetriebe verzichtet werden. Sein maximales Drehmoment er- reicht der Motor bereits beim Einschalten. Der Wirkungsgrad beträgt 90 % bei einem maximalen Drehmoment von 216 Nm.
Lange-Aviation: Antares 20 E certified by EASA

Technische Daten

Spannweite: 20 m Flügelfläche: 12,6 m² Streckung: 32 Rumpflänge: 7,40 m Rumpfhöhe: 1,64 m Leermasse: 460 kg Max. Startmasse: 660 kg beste Gleitzahl: 56 min. Sinken: 0,49 m/s vmin: 73 km/h Motor: 3-Phasen DC Synchron Aufnahmeleistung:42 kW Nenndrehzahl: 1500 UpM Max. Steigen: 4,5 m/s Max. Steighöhe: 3000 m
Lange Antares 20E
Foto: F.Herzog

Elektrisches Fliegen - die Zukunftsperspektive

Electric Flight
42 kW E-Motor aus eigener Fertigung