Elektrisches Fliegen - eine Zukunftsperspektive

Electric Flight
Silent E Selten trifft Geniales und Erfolg- reiches so zusammen wie das  Elektrotrike des Silent Elektro, von Helmut Großklaus und dem inzwischen weltweit verbreiteten Starrflügler ATOS VX von Felix Rühle, dem Drachen- und Segel- flieger aus Passion. Eigentlich wollte der luft- und raumfahrt- studierte Schwabe doch nur den allerbesten Drachen für sich haben. Schon während seiner Studienzeit hatte er sich parallel zum Segelflug dem Drachenflie- gen verschrieben. Nahezu un- schlagbar ist seine Flügelkon- struktion ATOS, die größtenteils aus Kohlefaser hergestellt wird, die aber je nach Spannweite zwischen 39 und 48 kg auf die Waage stellt und trotzdem ein geringstes Sinken von 0,75 m/s in engen Thermikschläuchen er- möglicht. Mit über 2.500 Exem- plaren, teilweise schon im neuen Werk bei Füssen gefertigt, lieb- äugelte er schon seit geraumer Zeit mit der neuen 120 kg-UL- Klasse. Großklaus bot seine fast permanent als Unikat gefertigten Silent’s der A.I.R. an, die er be- reits in der Vergangenheit mit den ATOS-Flügeln erfolgreich kombi- niert hatte. Für Rühle war es eine Herausforderung nun zusätzlich die komplette Fertigung dieses Trikes übernommen zu haben und weitere Varianten in der Zukunft anzubieten.
A.I.R. A.I.R.
Ein Motor für entspannten Reiseflug Davon träumen die Großen: mit einem 15 kW-Motor auf Strecke gehen. Geiger-Engineering könnte man als echtes Start-up-Unternehmen bezeich- nen. Aus einer Idee wurde eine Serien- produktion, wenn auch nur in kleinem  Rahmen. Doch die Idee hatte gezündet! Der in Bamberg beheimatete Betrieb entwickelt nicht nur, sondern er fertigt auch in Kleinserien gleichstrombetrie- bene Synchronmotoren und die dazu- gehörigen Steuerelektroniken, die im Falle des A.I.R.-Trikes bei 16 kW liegen. Und je nach Anzahl der mitgeführten Batterien, die mit 58,8 Volt gespeist werden, ergeben sich daraus bis zu 150 km Strecke. In erster Linie ist das A.I.R.- Silent-Trike aber ein Trike für das Flach- land und dortige Thermikflüge gedacht. Nach der Devise: mit maximaler Leistung leise aufsteigen und dann nach Herzens- lust in den “Bärten” kreisen.
A.I.R.: Silent E
Silent E

Technische Daten

Spannweite:

13,85 m

Flügelfläche:

14,4 m²

Streckung:

12,25

Rumpflänge:

je nach Flügel

Rumpfhöhe:

ca. 2,30 m

Leermasse:

119 kg

Standard Batterie:

26 kg

Max. Startmasse:

231 kg

beste Gleitzahl:

20-24 typbed.

min. Sinken:

0,75 m/s

Manövergeschw.:

90 km/h

vmin:

     

43 km/h

Motor: 3-Phasen DC Synchron

Aufnahmeleistung:

16 kW

Nenndrehzahl:

2.000 UpM

Max. Steigen:

>3,0 m/s

Startstrecke :

60 m

Max. Steighöhe:

4.000 m

Eine GFK-Schale mit unterschiedlichen Haubenkonfigurationen sowie ein Ein- ziehfahrwerk, seilbedient, sind die äus- seren Merkmale des Trikes, System Großklaus. Unter der abnehmbaren Mo- torverkleidung verbergen sich ein 16 kW E-Motor sowie die Batterien und deren Steuereinheit. Das Rettungssystem ist in der tropfenförmigen Rumpfschale so integriert, dass es zusammen mit der Sitzschale, dem Motor- und Geräteträger und den Verbindungsträgern zum Drachenaufnahmepunkt eine stabile Einheit bildet. Die Flugsteuerung selbst erfolgt über Gewichtskraftverlagerung mit konventionellen Steuerbügel- oder   - Knüppel, die über Wölbklappen und Spoiler unterstützt werden. Winglets verbessern besonders den Kurvenflug.
Für alle Fälle: das perfekte Trike
Foto: H.Penner
Foto: A.I.R.
Foto: H.Penner
Platz nehmen und wie in einem Segel- flugzeug leise und umweltschonend dank des sparsamen Geiger-Elektro- motors über Wälder und Wiesen mit bis zu 100 km/h auf Strecke gehen, das ist Spaßfliegen! Dabei ist der gerade mal 5 kg leichte Motor für einen Start auf 60 Meter Grasstartbahn stark genug, Und es kann gewählt werden: entweder Steuerbügel oder Knüppelsteuerung.
Foto: A.I.R.
Foto: A.I.R.
certified by DULV 593/05-8 
Typen:
 E-Propulsion