eSpyder Yuneec und Flightstar das ergibt zusammen den eSpyder, dem er- sten in Deutschland zugelasse- nen Elektro-UL durch den DULV.  Ein gemütlicher Freizeitflieger, für 45 minütige Lustflüge. Yuneec ist ein alter chinesischer Bekannter aus dem Modellflug, der dort unter anderem Namen firmiert. Der Flightstar hat seine Wurzeln in den USA. Firmenchef Tian Yu gründete vor einigen Jahren Yuneec aus der Modellflugzeug- herstellung heraus eine Firma für Elektroflug. Dabei hat man in China ein Ingenieurteam gebildet, das sich die Aufgabe stellte, zu- nächst komplette Antriebsstränge zu entwickeln. Bereits mehrfach hat sich das Unternehmen auf Messen präsentiert. Exponate waren Antriebseinheiten für Gleit- schirme, ein Kunststoff-Zweisitzer und zuletzt der eSpyder. Inzwischen entstand in den USA die Green Wing International. Da das Flugzeug aber auf den altbe- währten Flightstar aus Aluminium- rohren und Segeltuch aufbaut, wird der eSpyder in den USA primär als Experimental, bzw. als Kit  angeboten. Für Europa setzte man unmittelbar auf die strengere Vorschriften der Zulassungsin- stitutionen.
Yuneec Yuneec
Yuneecs Erfahrungern basieren auf die Herstellung von Elektro-Modellen Als sich Yuneec erstmals in vor ein paar Jahren in Europa präsentierte staunte man nicht schlecht und so wird der eSpyder auch von Anfang an mit einer Kabeltrommel, einem elektronischen Lader und dem komplett ausgestatteten Flugzeug geliefert. Sozusagen alles aus einem Guss! Dabei soll das UL nach wie vor unter 50 000 € kosten! Happig wird es nur, falls mal der Lithium-Akku in die Knie geht. Der macht dann die Geld- börse um lockere 10 000 € leichter. Das ganze System ist aber so ausgelegt, dass später auch leistungsfähigere Batterien ohne grossen Aufwand ausgetauscht werden können.
24 kW Elektro-Motor von Yuneec Dass Yuneec Erfahrungen mit Elektro- motoren hat, sieht man hinter dem Zwei- blattpropeller. In der Modellflugszene durchaus üblich, verwendet man schon seit vielen Jahren bürstenlose Synchronmotoren. So entstanden bei Yuneec in Shanghai auf rund 24 000 m² zunächst die Montage- strecken für diese und ähnliche Motoren gleicher Bauart. Der 24 kW Aussenläufer soll etwa 12 kg wiegen. Er wird von einer Batterrie mit einer Spannung mit 75 Volt versorgt, die aber mit ihren 13 kW/h stolze 50 Kilo auf die Waage bringt. Zunächst ist das aber kein Problem, denn 50 Liter-Tanks sind in UL’s durchaus üblich. Die Verteilung der Batterieleistung übernimmt ein mit dem „Gashebel“ gekoppelter Controller, der in den sehr geschickt konstruierten Antriebs- strang integriert ist.
Yuneec: eSpyder

Technische Daten

Spannweite:

10,13 m

Flügelfläche:

14,04 m²

Streckung:

18,6

Rumpflänge:

5,94 m

Rumpfhöhe:

2,40 m

Leermasse:

182 kg

Standard Batterie: 42 kg

Max. Startmasse: 282 kg

beste Gleitzahl: 8

min. Sinken:

x,x m/s

Manövergeschw.: 109 km/h

vmin:

      50 km/h

Motor: 3-Phasen DC Synchron

Aufnahmeleistung: 24 kW

Nenndrehzahl:

xxxxx UpM

max. Steigen:

1,9 m/s

Startrollstrecke: 100 m

max. Steighöhe:

xxxxx m

Yuneec eSpyder
Foto: Frank Herzog
Foto: Frank Herzog
Typen:
Foto: Frank Herzog
certified by DULF
Der chinesische Markt bietet seit Jahren eine Vielzahl von Elektromo- toren- und-Modellen an. Darunter zählt auch auch Yuneec, die ihre Kenntnisse auf größere Antriebs- bereiche erweitert haben. Selbstver- ständlich gehören auch die Flug- und Motordatenüberwachung dazu, die auf einem großen EFIS-System übersichtlich darggestellt werden.

Elektrisches Fliegen - eine Zukunftsperspektive

Electric Flight
E-Propulsion